auf die Zielgruppe zielen

Der spannendste Content hat keinerlei Wirkung, wenn dieser Inhalt nicht zu der intendierten Zielgruppe findet. Einen Film einfach auf Facebook, YouTube und die Firmenwebseite stellen, garantiert keine automatischen Views und Likes. Von Kaufentscheidungen ganz abgesehen.

Mag Ihre Dienstleistung oder Kommunikationsstrategie noch so gut sein, wenn sie im weltweiten Äther nicht gefunden wird, haben Sie das gesamte Produktionsbudget verschwendet. Für eine Zielgruppe unter 40 Jahren beispielsweise ist die Platzierung im herkömmlichen Fernsehen komplett umsonst. Und auch die Kosten, ihren Film auf Facebook zu bewerben, können Sie getrost sparen, falls Ihre Zielgruppe sich mehrheitlich anderswo medial berieseln lässt. Das Video muss da stattfinden, wo Ihre Zielgruppe sich informiert, vergnügt und bewegt. soma platziert Ihre Inhalte dort, wo sie von den gewünschten Personen gesehen werden.

Es ist deshalb essenziell zu wissen, wo und wie Sie Ihre Inhalte veröffentlichen und bewerben werden, bevor Sie die Produktion des Contents angehen. Andernfalls könnten Ihre Zeit und Ihre Ressourcen umsonst sein.

Werfen Sie einen Blick auf diese Statistiken zur Verbreitung von Inhalten:

  • 60 % der Vermarkter erstellen jeden Tag einen Inhalt.
  • 952 Beiträge werden pro Sekunde auf Instagram veröffentlicht.
  • 8.726 Tweets werden pro Sekunde auf Twitter veröffentlicht.
  • Google beantwortet 3,8 Millionen Suchanfragen pro Minute.

Wir haben in den letzten Jahren einen rasanten Zustrom von Inhalten erlebt, der auf eine schwindende Nachfrage traf. Bei fast 4.5 Millionen Blogbeiträgen, die jeden Tag veröffentlicht werden, können wir nur noch einen bestimmten Anteil dieser Inhalte konsumieren. Es gibt Stimmen, wie beispielsweise diejenige von Marketing-Influencer Mark Schaefer, die hier sogar von einem “Content-Schock” sprechen, was wohl kaum eine nachhaltige Strategie für ein Unternehmen wäre.

Diese Blogflut wird von Google und Konsorten dank ihrer SEO-relevanten Suchalgorithmen, die Blogs stark gewichten, weiter begünstigt. Umso wichtiger ist es, sich durch einfach kommunizierte Bewegtbildinhalte aus dieser exponentiell steigenden Textflut abzuheben.

Die Möglichkeiten zur Verbreitung von Inhalten lassen sich in der Regel in eine von drei Plattformkategorien einteilen:

Eigene Medien

Ihre Marke besitzt und kontrolliert diese Inhalte und Verbreitungskanäle, wie z. B. Ihre Webseiten, E-Mails, Newsletter und (bis zu einem gewissen Grad) Konten in den sozialen Medien. Es kann jedoch schwierig sein, Ihr Publikum dazu zu bringen, diese Aussenposten regelmässig zu besuchen.

Geteilte Medien

Die sozialen Medien bieten Vermarktern eine Vielzahl von Möglichkeiten, originelle Inhalte zu veröffentlichen – sowohl nach einem bestimmten Zeitplan als auch als Reaktion auf relevante Verbrauchergespräche in der Community. Ihre Aktivitäten auf diesen Plattformen werden jedoch letztlich von den Geschäftsentscheidungen einer dritten Partei kontrolliert, die ihre Richtlinien und Verfahren jederzeit ändern oder den Betrieb ganz einstellen kann.

Bezahlte Medien

Diese ermöglichen Ihrem Unternehmen, jede beliebige Botschaft zu verbreiten und das Umfeld, in dem sie erscheinen, zu kontrollieren, aber das zu einem Preis.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und ihren Einfluss zu vergrössern, müssen die meisten Marken ihre Inhalte auf verschiedenen Plattformen effektiv verbreiten. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Programm beginnen (oder eine neue Initiative im Rahmen eines bestehenden Programms starten), kann es hilfreich sein, mit einem einzigen Kanal auf einer eigenen Medienplattform (zB. ein Unternehmensblog oder ein Podcast auf Ihrer Webseite) zu beginnen.

Es ist nicht nur einfacher, den Informationsfluss auf einem Kanal zu kontrollieren, der Ihnen gehört, sondern er kann auch als Ausgangsbasis für den Verkehrsfluss dienen, den Ihre Inhalte erzeugen. Sobald Sie ein starkes Publikum von engagierten Anhänger*innen aufgebaut haben, können Sie auf andere Kanäle expandieren, um den Traffic in Ihre Richtung zu lenken und die Erfahrung des Publikums mit Ihrer Marke zu erweitern und zu verbessern.

Ganz gleich, ob Sie als Content-Marketing-Neuling klein anfangen, als erfahrener Praktiker eine schwächelnde Initiative auffrischen oder als erfahrener Experte mit einer umfangreichen, plattformübergreifenden Content-Einführung für Furore sorgen wollen, Sie müssen entscheiden, welche Vertriebsoptionen für Ihre Zwecke am besten geeignet sind. Einige Kanäle sind für bestimmte Inhalte besser geeignet als andere. Sie sollten die Vor- und Nachteile jedes einzelnen Kanals genau kennen und wissen, inwieweit er zu Ihrer Zielgruppe, Ihrer Markenbotschaft und Ihren Zielen passt.

Hier sind weitere Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten:

Zielgruppenmerkmale: Welche Zielgruppe werden Sie auf diesem Kanal am ehesten erreichen? Entspricht dies den Content Personas, die Sie erreichen möchten? Stimmen Ihre Inhalte mit der Absicht der Zielgruppe überein, sich auf dem Kanal zu engagieren?
Regeln für das Engagement: Wie oft würde diese Zielgruppe von Ihnen hören wollen? Sind bestimmte Themen tabu? Wäre es akzeptabel, lange, textbasierte Inhalte zu teilen, oder wären Fotos oder Videos besser geeignet?

Kommunikationsstil: Passt der Ton, die Stimme und der Stil Ihrer Marke zu dieser Community? Gibt es sensible Themen, die Ihre Marke gefährden könnten?
Ressourcen und Fähigkeiten der Marke: Verfügen Sie über die richtigen Teamressourcen, um sich hier konsequent zu engagieren? Sind Sie bereit, nicht nur Gespräche zu beginnen, sondern auch zuzuhören, darauf zu reagieren und sich an bestehenden Diskussionen zu beteiligen?

Wir appellieren vehement dafür, dass in der Planung der Kommunikationsstrategie die richtige Distribution genauso viel Aufmerksamkeit erhält wie der zu produzierende Kommunikationsinhalt.

“Don’t just watch. Be seen!”

soma hat nicht nur die passende Machete, um der Kommunikation in diesem Dschungel Raum zu verschaffen, sondern auch Spezialisten für digitales Marketing und Social Media, die diese Machete gekonnt zu schwingen wissen und eine Bresche in die richtige Richtung schlagen.

Einfach gesagt, wir schaffen den perfekten Content und sorgen dafür, dass Ihre Zielgruppe diese Inhalte im digitalen Getümmel auch finden wird.